**Auf der Oesetalbahn geht es weiter (Ende März 2010)*

Die Vorbereitungen für den Betrieb der Oesetalbahn laufen. Der Freischnitt der Strecke, wichtig für die Verkehrssicherheit, fertiggestellt worden im Auftrag der Rhein-Sieg-Eisenbahngesellschaft (RSE).

Der Förderverein ist jetzt mit der Fahrplanabstimmung beschäftigt. Abstimmung deshalb, weil die Züge auch die regulär betriebene Strecke bis Dortmund fahren sollen.
„Wir können uns glücklich schätzen, dass wir dabei auf die Erfahrung der Eisenbahnfreunde Hönnetal zurückgreifen können. Dafür sind wir sehr dankbar“ äußern Achim Wagner und Matthias Gast von den Oesetalbahnern.

Mit dem Angebot von Fahrten zwischen Dortmund und Hemer wollen wir die Vorzüge dieser Strecke aufzeigen, die in einer solchen schnellen und bequemen Verbindung liegen.

Neben der Fahrplanabstimmung geht es nun auch um die Bewerbung der Strecke. So hat der Förderverein allen Schulen eine Fahrt angeboten, die das „Grüne Klassenzimmer“ auf der Landesgartenschau nutzen. Wir weisen darauf hin, dass sich Gruppen, die die Oesetalbahn nutzen möchten für einen Ausflug zur Gartenschau, melden können unter

E-Mail: oesetalbahn@gmx.de und oesetalbahn2@email.de

Für den Pfingst-Pendelverkehr aus Anlass der Mendener Kirmes und gleichzeitiger Landesgartenschau plant der Verein, moderne Triebwagen zu bestellen.



Lage der Oesetalbahn im Februar 2010


Es sieht derzeit so aus, dass Sonderzüge auf der Oesetalbahn zur Landesgartenschau nach Hemer fahren werden, dass aber danach das Aus für die Bahnstrecke kommen soll.

Sie soll nach Oktober 2010 abgerissen werden und auf der Bahntrasse ein mit Fördermitteln bezuschusster Radweg gebaut werden.

Verwaltung und Politik in Hemer hatten im Spätsommer 2009 ein zaghaftes „Ja“ zur Oesetalbahn abgegeben. Verkehrsausschuss und Stadtrat fassten Mitte September 2009 entsprechende Beschlüsse.

Grundsätzliche Unterstützung für die Oesetalbahn kam im Dezember 2009 auch vom Rat der Stadt Menden.

Diese wichtigen Entscheidungen der beiden Städte haben wir als richtig und wegweisend begrüßt.

Die Bahnstrecke sollte vorerst bis zum Ende der Landesgartenschau (LGS) 2010 erhalten bleiben. Unser Partner, die Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH (RSE), soll die Genehmigung zum notwendigen Umbau der Gleisanlangen im Bahnhof Hemer und die Betriebsgenehmigung für die Fahrten bekommen.


Bei der RSE können Sie bereits ab sofort
Trassenbestellungen für Fahrten ab dem 01.05.10 abgeben. Für nähere Infos klicken Sie bitte auf den folgenden Link: <RSE – Strecke Menden - Hemer>

Es wird aber zur LGS leider keinen regelmäßigen Pendelverkehr geben, weil diesen zurzeit niemand bezahlen kann bzw. will. Der für die Bestellung von öffentlichem Bahnverkehr in unserer Region zuständige Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Ruhr-Lippe (ZRL) lehnte eine Finanzierung von LGS-Pendelfahrten ab.
Deshalb sind nur Sonderfahrten von Eisenbahnvereinen und eventuell einige Pendelfahrten der RSE zur Landesgartenschau möglich.

Die Stadt Hemer hat ihre Zustimmung für die Reaktivierung der Oesetalbahn bis zum Ende der LGS befristet. Man sieht offenbar auf absehbare Zeit danach keine Perspektive mehr für die Strecke.

Inzwischen steht fest, dass der Kooperationsvertrag zwischen der RSE und der Stadt Hemer zum 31.10.2010 ausläuft. Die RSE steht danach nicht mehr als Eisenbahnunternehmen für diese Strecke zur Verfügung.

Der Oesetalbahnverein bedauert die aktuelle Entwicklung sehr!
Wir freuen uns zwar darüber, dass die Schienen für Züge zur LGS erhalten bleiben.
Wir wollten und wollen aber, dass die Gartenschau 2010 nicht zur endgültigen Abschiedsveranstaltung für Bahnverkehr nach Hemer wird. Wir möchten die Fahrten zur LGS als Einstieg in die Reaktivierung, nicht als – erneut verschobenen – Ausstieg!

Hierfür werden wir uns trotz nur noch geringer Aussichten weiter einsetzen und möchten Bürger, Politik und Wirtschaft ermutigen, uns dabei zu unterstützen.